Vakuumfassfolgeplatte

Blasenfreie Förderung hochviskoser Vergussmaterialien

Die patentierte Vakuumfassfolgeplatte wurde speziell für die Förderung hochviskoser Vergussmaterialien aus einem Hobbock/Pail entwickelt und kommt bei der A220 und A280 zum Einsatz. Sie besteht aus Polypropylen (PP), was ein prozessunterstützendes Gleitverhalten und fertigungstechnisch überzeugende Eigenschaften garantiert. PP weist dabei eine hervorragende Materialverträglichkeit mit allen gängigen Vergussmedien auf.

Ihre Vorteile
  • Blasenfreies Andocken
  • Kostenersparnis aufgrund nahezu vollständiger Entleerung des Gebindes
  • Schneller Gebindewechsel ohne Verschleppung von Materialresten
Funktionsweise

Die Luft, die zwischen der Platte und der Vergussmaterial-Oberfläche eingeschlossen ist, wird beim Andockvorgang durch ein Vakuum in die Platte eingesogen. Auf diese Weise kann sie nicht mehr ins Vergussmaterial oder den Förderprozess gelangen. Die zugleich geglättete Oberfläche begünstigt einen konstanten Materialfluss. Dabei wird das Vergussmaterial durch die mittig angeordnete Öffnung in die Zuführleitungen gedrückt. Die kontrollierte Füllstandsmessung ermöglicht eine nahezu vollständige Entleerung des Gebindes. Angetrocknete Materialreste werden nicht verschleppt, da die Platte als Einwegprodukt mit dem leeren Pail entsorgt wird.

Mit der patentierten Vakuumfassfolgeplatte lassen sich eventuelle Fehler bereits am Anfang der Prozesskette zuverlässig vermeiden. Ist ein Gebinde nicht in den gängigen Standardgrößen verfügbar, können A220- bzw. A280-Systeme auch mit einer herkömmlichen Gummifassfolgeplatte ausgestattet werden. Sie profitieren dennoch von einer komfortablen Steuerung und der kompletten Prozessüberwachung eines Scheugenpflug-Systems.

Video

Spreizring

Diese optionale Vorrichtung erweitert das Einsatzspektrum der Vakuumfassfolgeplatte zur blasenfreien Materialbereitstellung. Der Spreizring enthält eine aufblasbare Dichtung, durch die die Vakuumfassfolgeplatte während des Andockens an das Materialgebinde gespreizt wird. Auf diese Weise ist eine optimale Abdichtung zwischen Fassfolgeplatte und Gebinde-Innenwand sichergestellt. Der neue Spreizring ermöglicht somit eine blasenfreie Materialförderung aus konischen Gebinden. Auch variable Gebindegrößen (Innendurchmesser 281,5 – 288 mm) lassen sich damit prozesssicher abdecken.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Telefon+49 9445 9564 0